Was machen eigentlich die Hegelsberg-Lehrer in der unterrichtsfreien Zeit?

Inzwischen ist nun Woche 3 ohne Unterricht wegen des Corona-Virus gestartet und viele fragen sich: „Was machen eigentlich die Lehrer in dieser Zeit?“. Wer die Medien verfolgt, hat mitbekommen, dass die Lehrer nun von Zuhause aus arbeiten müssen, doch wie funktioniert das? Was können Lehrer denn zuhause arbeiten, ohne ihren Klassenraum? Ohne Schüler? Und ohne ihre Kollegen? Wir möchten hier einen kleinen Einblick in den momentanen Berufsalltag des Kollegiums vom Hegelsberg geben.

Für alle heißt es momentan Home-Office, d. h. alle müssen von zu Hause arbeiten. Unser Sekretariat ist allerdings jeden Vormittag bis 12 Uhr von einem Schulleitungsmitglied besetzt. Die Schulschließung kam auch für die Kollegen vom Hegelsberg sehr spontan, ohne große Vorbereitungszeit. So standen alle zunächst vor der großen Herausforderung passende Materialien in kürzester Zeit für alle Schülerinnen und Schüler zu erstellen, damit diese in der unterrichtsfreien Zeit möglichst eigenverantwortlich zu Hause weiterarbeiten können. Gleichzeitig wurde für alle Kollegen ein offizielle Dienstmailadresse angelegt (s. oben im Menu unter „Mailserver), um so neben anderen Kontaktmöglichkeiten eine Kommunikationsbasis zwischen Schüler, Eltern und Lehrern zu schaffen.

Allerdings haben Lehrer neben dem alltäglichen Unterrichtsgeschehen auch grundsätzlich noch andere Arbeitsfelder. Bei diesen geht es vor allem um die Schulentwicklung. Hier werden in verschiedenen Bereichen Konzepte entworfen, evaluiert und weiterentwickelt. So geht es z. B. um das Schulprogramm, Förderkonzept, Pädagogisches Konzept, Medienkonzept Berufsorientierung, das Schulprogramm sowie weitere Konzepte und die Unterrichtsentwicklung (s. oben im Menu unter „Konzepte“).

In der momentanen unterrichtsfreien Zeit liegt nun ein starker Fokus auf diesem Bereich. Es wurden viele verschiedene Arbeitsgemeinschaften gebildet, die jeweils ein Schwerpunktthema haben (z. B. individuelles Lernen, Inklusion, Leitbild, Ganztagsschule, fächerübergreifende Leseförderung usw.). In jeder Arbeitsgemeinschaft arbeiten bis zu sechs Kollegen zusammen und wie das funktioniert sieht man auf dem Bild. Man verabredet sich regelmäßig zu Videokonferenzen und schafft so eine angenehme Gesprächsatmosphäre, bei der man sich sehen kann und miteinander Schriftstücke erstellen und bearbeiten kann. Darüber hinaus sind natürlich diverse Messenger, Mails und das altbewährte Telefonat als Kommunikationsmittel auch sehr beliebt. Die Themen, Ziele und Vorgehensweisen der Arbeitsgruppen werden regelmäßig von diesen protokolliert und allen anderen Kollegen zur Verfügung gestellt. So kann sich jeder informieren, was gerade in den anderen Arbeitsgruppen passiert und auf den Weg gebracht wird. Über allem steht eine Steuergruppe, die das Vorgehen koordiniert, Protokolle zusammenträgt und für alle Kollegen zur Verfügung stellt.

Wie man sieht, haben unsere Kollegen also einiges zu tun, auch wenn der Unterricht momentan nicht stattfindet. Und hier wird auch deutlich, wie engagiert, motiviert und innovativ unser Kollegium mit dieser noch nie da gewesenen, absolut herausfordernden Situation umgehen. Dafür an dieser Stelle auch ein großes Dankeschön mit dem großen Wunsch an alle:

BITTE GESUND BLEIBEN!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.